Am 13. April 2010 startete Treffpunkt Thomas ganz neu mit etwa 20 – 30 Gästen. Sieben Jahre später, am 25. April 2017, direkt nach den Osterferien, feierte der Thomastreff, wie er liebevoll abgekürzt wird, mit 70 Gästen seinen Geburtstag nach. Davon kamen sogar um die 10 Besucher das erste Mal in den Treffpunkt.

Als Überraschung hatte sich das Team etwas Besonderes überlegt. Es lud die Feiernden zu Kuchen und anderen Leckereien ein.

Der Kaffee kam aus einer Industriemaschine, die von Cappuccino bis Kakao alles gab. Sie war die Sensation an diesem Nachmittag bei Groß und Klein. Für diese Leihgabe geht ein großes Dankeschön an die Jugend der Nachbargemeinde St. Franziskus.

Der „Treffpunkt Thomas“ findet an jedem Dienstag von 15 Uhr bis 17 Uhr in den Räumen der evangelisch-lutherischen Thomasgemeinde, In der Dodesheide 46, statt. Er steht Interessierten aller Altersgruppen offen.

Gerrit Ramm ist im Rahmen seines Freiwilligen Sozialen Jahres auch im Treffpunkt Thomas aktiv. Hier schildert er seine Erfahrungen aus den wöchentlichen Treffen:

Mein freiwilliges soziales Jahr läuft seit gut einem halben Jahr und auch wenn ich jetzt nicht mehr primär in der Thomasgemeinde arbeite, so bin ich doch froh, dass mir meine Tätigkeit beim Treffpunkt Thomas noch erhalten geblieben ist. Beim Treffpunkt Thomas sind schließlich Menschen aller Altersklassen vertreten, die auch sonst recht verschieden sind, sodass ich in den zwei Stunden immer wieder eine Menge erlebe. Meistens verbringe ich die erste Stunde damit, mit einigen Senioren und manchmal auch zusätzlich einigen weiteren kleinen Jungen Gesellschaftsspiele zu spielen, Kuchen und andere Leckereien zu essen und mich zu unterhalten. Dies ist zu einer sehr netten Tradition geworden, auf welche ich mich jedes Mal aufs Neue freue.

Die Aktion folgt dann im zweiten Teil, wenn es mit den zwischen zwei und zehn Jahre alten Kindern in die Turnhalle der nebenan liegenden Kindertagesstätte geht. Dort tobt die zwischen 10 und 20 Kinder-starke Truppe und wird von mir sowie ein bis zwei weiteren Helferinnen betreut. Infolge dieser wöchentlichen Routine habe ich nicht nur deutliche Sicherheit gelernt, sondern auch Spaß am Umgang mit Kindern erfahren. Außerdem war es für mich beachtlich zu sehen, wie viel Kinder in dieser Zeit lernen und dass sie anfangen mich zu kennen und mir zu vertrauen. Grade das hat mich sehr gefreut und ist eine der wichtigsten Erfahrungen, die ich aus dieser Zeit gezogen habe und die ich nicht wieder missen möchte.

Der „Treffpunkt Thomas“ findet an jedem Dienstag von 15 Uhr bis 17 Uhr in den Räumen der evangelisch-lutherischen Thomasgemeinde, In der Dodesheide 46, statt. Er steht Interessierten aller Altersgruppen offen.

„Volles Haus“ registrierte das Team des Treffpunkts wieder am 17. Januar. Die Kälte und das stellenweise Glatteis hielten die Besucher nicht davon ab, in den Gemeindesaal der Thomasgemeinde zu kommen und sich dort mit einem Heißgetränk und einem leckeren Stück Kuchen zu versorgen.

Damit ihre Gäste weiterhin fröhlich und gesund bleiben, planten die Kinderbetreuerinnen Kathi Krämer und Eileen Egbers für die kommenden Dienstage besondere Vitaminkost ein.

Groß und Klein hatten viel Spaß daran, verschiedene Obstsorten zu schnibbeln. Je nach Geschmack kam zusätzlich Joghurt und Streusel in die Portion.

Die nächste „Vitaminbombe“ am darauffolgenden Dienstag aßen die Besucher mit Schokolade als Fondue. Somit gesellte sich die gute Laune zur gesunden Kost und rettet hoffentlich viele Nascher über den langen Winter.

Die letzten Wochen vor Weihnachten waren nicht nur für die Erwachsenen mit mehr Arbeit verbunden. Auch die Schulkinder erzählten beim Treffpunkt über Klassenarbeiten, die noch am letzten Tag geschrieben wurden. So bemühte sich das Team umso mehr, den Dienstagnachmittag mit Gemütlichkeit, Ruhe und Abwechslung zu gestalten. Die Gäste freuten sich über leise Musik beim Basteln und Kerzenlicht beim Kaffeetrinken.

Treffpunkt Thomas wünscht allen gesegnete Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr 2017.

Am 10. Januar ist Wiederbeginn. Vielleicht sehen wir uns dann.

Anfang November begrüßte das Team des Treffpunkt Thomas wieder über 40 Gäste. Auf Kaffee und Kuchen, Saft und Keksen freuten sich Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Noch wichtiger für sie waren natürlich das Treffen anderer Gäste zum Spielen und Austausch von Neuigkeiten.

In der „dunklen“ Jahreszeit wird gerne im Treffpunkt Thomas gebastelt. Das Bastelmaterial ist vielseitig, einige Alltagsgegenstände werden gesammelt und recycelt. Bunte Farben und Papiere dürfen nicht fehlen. Selbstverständlich gehen die Ideen und Bastelthemen nicht aus.

Unterstützung findet das Team des Treffpunkt Thomas durch Chantal Bonnet und Aileen Neumann aus der Felix-Nussbaum-Schule, die im Rahmen des Projektes „Lernen durch Engagement“ mitwirken. Das Team freut sich auf die Zusammenarbeit. So werden noch mehr Ideen verwirklicht und die beiden Schülerinnen sind jetzt schon mittendrin.

Der Beginn des Septembers zeigte sich sommerlich und von der allerbesten Seite. Ein Grund mehr für die Treffpunkt-Kinder, den Bewegungsraum der angrenzenden Kindertagesstätte „links liegen zu lassen“ und lieber den dazugehörigen Spielplatz zu nutzen.

Während die Mädchen die hölzernen Pferde zähmten, stellten die Jungs fest, wie gut sich auf Rasen Fußball spielen lässt. Diese waren kurz entschlossen mit den Betreuerinnen Eileen Egbers und Kathi Krämer mitgekommen und nutzten die Größe des Spielfeldes aus. Vorteil dieser Aktion: kein Ball landete auf einem Dach. Selbst ein ruhiges Plätzchen fanden einige Mädchen und spielten mit ihrem mitgebrachten „Polly Pocket“.

Am darauffolgenden Dienstag wurde alles nachgeholt, was der Sommer verwehrt hatte. Endlich konnten die Kinderbetreuer das Planschbecken aufpumpen. Sie bespritzen sich gerne mit den „Wasserbomben“ und die Mütter sahen es gelassen, denn die Sonne trocknete Kind und Kleidung im Nu. Das neu gespendete Sandspielzeug kam zum Einsatz und die Kombination von Sand und Wasser erhöhte seinen Beliebtheitswert.

Mit lautem „Hallo“ und ganz vielen Umarmungen meldeten sich die Besucher und die Teamer im Treffpunkt Thomas am 9. August zurück aus den Sommerferien. Mit über 50 Gästen feierten alle zusammen das Wiedersehen. Kinderbetreuerin Kathi Krämer bildete sogleich eine Bastelgruppe und kurze Zeit später quakten lauter Papierfrösche ein Lied.

Wie gerne die Gäste des Treffpunkt Thomas im Innenhof des Gemeindehauses sitzen, zeigte sich erneut am Dienstag, 31. Mai. Die einfachsten Mittel wie Springseil und Seifenblasen lockten die Mädchen nach draußen. Die Jungen kümmerten sich selbstverständlich wieder um den Fußball, während die Allerkleinsten gerne im Sandkasten spielten. Eine Bank lud einige Mütter mit ihrem Kaffee ein zum Sitzen, Unterhalten und Genießen.

Selbst Regen schreckte die Nachwuchsspieler nicht ab. Der begleitete mit leisem Grummeln am darauffolgenden Dienstag den Treffpunkt begleitete. Aber man war sich einig: Hauptsache, der Ball rollt!

Mit Blick auf die kommende Urlaubszeit saßen die Mütter entspannt im Gemeindesaal bei Kaffee und Kuchen;  auch ihnen konnte das Wetter nichts anhaben. Mit positivem Blick nach vorne, ersparte es sogar das Blumengießen.

Der Treffpunkt Thomas macht Urlaub vom 12.07.-02.08.

Das Team des Treffpunkt Thomas wünscht allen Lesern eine erholsame Zeit!

Es ist immer wieder herrlich für das Team des Treffpunkt Thomas, seine Gäste beim Spielen und bei Gesprächen, zu beobachten. Gerne klickt dann schon mal der Fotoapparat. Mittlerweile sind gerade die Kinder gar nicht mehr so kamerascheu und stellen sich auch auf der Rutsche gerne in Pose. Diese Fotos werden den Besuchern auch gar nicht vorenthalten. An runden Geburtstagen des Treffpunkt Thomas gibt es eine Präsentation von den vergangenen Jahren unter dem Thema: Ach Kinder, wie die Zeit vergeht!

Volles Haus meldete der Gemeindesaal wieder am letzten Dienstag des Monats April. Das Signal kam erstmals vom Spieltisch, der generationsübergreifend bereits derart belegt war, dass sich neu dazukommende Spieler kurzerhand einen zweiten Tisch für ihr Kartenspiel suchen mussten.

Ivo Sobral Correia, Kinderbetreuer im Rahmen des Schulprojektes „Lernen durch Engagement“, entdeckte im Jugendkeller der Thomasgemeinde ein Monopolyspiel und zog sich mit einigen Jungs dorthin zurück. Wie bei einigen tollen Szenen im Bewegungsraum der Thomas Kindertagesstätte, der ab 16 Uhr für die Kinder des Treffpunkt Thomas unter Leitung der Betreuerinnen Eileen Egbers und Kathi Krämer geöffnet wird, klickte auch hier die Kamera ohne Unterlass.

Am 8. März überzeugte der meteorologische Frühling den Treffpunkt Thomas noch nicht. Es musste Farbe, frischer Duft und Geschmack her. Mit verschiedenen Früchten stellte das Team zusammen mit den Kindern Smoothies her und erfreute somit alle Sinne. Auf dem Tisch standen schon die Osterkörbchen als Deko, noch mit Papierblüten geschmückt. Ob der Osterhase auch diese Nester füllt, bleibt abzuwarten.

„Sind die Finger rein?“ So hieß es am darauffolgenden Dienstag. Statt Eier zu färben, beschäftigten sich die Kinder mit der Osterbäckerei. Bevor Ausstechförmchen als Hase, Küken und Ei zum Einsatz kamen, mussten die kleinen Bäcker den Teig erst einmal tüchtig kneten. Allein diese Aktion bereitete schon sehr viel Spaß. Der Ofen in der Gemeindeküche tat sein Bestes dazu und bot somit die beste Voraussetzung zum Befüllen der Osterkörbchen.