Lust auf Verkleidung hatten besonders die Kinder am Veilchendienstag und so gaben sich Ritter, Clown, Tänzerin, Bayerin und andere Hoheiten die Ehre und besuchten ihren Treffpunkt Thomas.

Selbst die Kuchen kamen bunt und karnevalistisch daher. Dafür sorgte Sonja Egbers, die für solche Momente ein besonderes Auge hat. Der Jugendraum der Thomasgemeinde verwandelte sich in einen Spiel- und Partykeller. Ausgestattet mit Musik, Luftballons und Zutaten für das beliebte „Topfschlagen“ zogen sich einige Kinder mit Laura Krasnow und Elena Stoiljkovic für diverse Spiele zurück, um passend gegen 16 Uhr der Einladung von den Kinderbetreuerinnen Kathi Krämer und Eileen Egbers in den Bewegungsraum der Thomas – Kindertagesstätte zu folgen. Auch diese Beiden hatten sich zur Freude der Karnevalisten verkleidet und strahlten als Hexe und Piratenfrau um die Wette.

Und wieder zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite am Dienstag, 14. Oktober, im Treffpunkt Thomas. Mütter nahmen sich den Kaffee mit in den Innenhof und schauten ihren Lieblingen beim Spielen zu. Die Bastelvorlage „Eule“ für eine Laterne landete somit wieder unangetastet, aber nicht verloren, in der Tasche von Kinderbetreuerin Eileen Egbers.

Wie es sich für Mitte Oktober gehört, blieb auch der Treffpunkt Thomas von den Herbststürmen nicht verschont. Beim nächsten Treffpunkt war es kalt und sehr nass, aber dennoch scheuten sich ein paar Unentwegte nicht, im Innenhof der Thomasgemeinde Fußball zu spielen, was man eher Wasserball hätte nennen können.

Die Turnhalle der angrenzenden Kindertagesstätte zeigte pünktlich um 16 Uhr auch diesmal wieder die Erlösung für Groß und Klein, um den Bewegungsdrang der jungen Gäste gerecht zu werden.

Um die 50 Besucher kamen am Dienstag, 8.Dezember, in den Treffpunkt Thomas. Viele deckten sich wieder in der Bücherei mit Lesestoff ein und gönnten sich danach eine Auszeit vom Alltag mit Kaffee, Wasser und Kuchen. Die Kleinkinder beschäftigten sich mit Spielsachen, die Großen nahmen den Kicker in Beschlag und setzten ihre Geschicklichkeit bei dem Tischspiel „Jakkolo“ ein, während die Unentwegten draußen im Sandkasten gruben. Eine kleine Abteilung bastelte Mäuse mit Walnüssen und auch der Tisch für Gesellschaftsspiele zeigte sich voll besetzt.

Ein weiteres sehr praktisches Bastelangebot stellte Laura Krasnow am darauffolgenden Dienstag vor. Die Kinder bekamen eine halbe Erdnussschale, die sie als Elchgesicht auf ein rotes Papier klebten. Für die Fertigstellung reichte anschließend ein schwarzmalender Stift. Die Nüsse wurden zusammen mit Mandarinen besonders von den Erwachsenen gerne gegessen. Gleichzeitig zog ein wunderbarer Duft von frisch gebackenen Waffeln durch das Gemeindehaus.

Treffpunkt Thomas geht ins sechste Jahr und gilt als wichtige und feste Institution in der Thomasgemeinde. Und trotzdem drohte er auszufallen, da die Leiterin Birgit Klösener an zwei Dienstagen hintereinander krankheitsbedingt nicht kommen konnte. Sie hatte nicht mit dem Enthusiasmus ihres Teams und der Gäste gerechnet. Für Sonja Egbers war es selbstverständlich, dass der „Thomastreff“ stattfindet und sie berichtete von der großen Mithilfe der Besucher beim späteren Aufräumen. Solche Taten beweisen wieder einmal das Engagement und die Vertrautheit im Treffpunkt Thomas.

Um die 50 Besucher kamen am Dienstag, 8.Dezember, in den Treffpunkt Thomas. Viele deckten sich wieder in der Bücherei mit Lesestoff ein und gönnten sich danach eine Auszeit aus dem Alltag mit Kaffee, Wasser und Kuchen. Die Kleinkinder beschäftigten sich mit Spielsachen, die Großen nahmen den Kicker in Beschlag und setzten ihre Geschicklichkeit bei dem Tischspiel „Jakkolo“ ein, während die Unentwegten draußen im Sandkasten gruben. Eine kleine Abteilung bastelte Mäuse mit Walnüssen und auch der Tisch für Gesellschaftsspiele zeigte sich voll besetzt. Erwartungsgemäß füllte sich ab 16 Uhr der Bewegungsraum der benachbarten Kindergartenstätte.

Treffpunkt Thomas geht ins sechste Jahr und gilt als wichtige und feste Institution in der ev. luth. Thomasgemeinde. Und trotzdem drohte er auszufallen, da die Leiterin Birgit Klösener an den vergangenen Dienstagen krankheitsbedingt nicht kommen konnte. Sie hatte nicht mit dem Enthusiasmus ihres Teams und der Gäste gerechnet. Für Sonja Egbers war es selbstverständlich, dass der „Thomastreff“ stattfindet und sie berichtete von der großen Mithilfe der Besucher beim späteren Aufräumen. Solche Taten beweisen wieder einmal das Engagement und die Vertrautheit im Treffpunkt Thomas.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die die Dienstagnachmittage im Gemeindehaus der Thomasgemeinde so herzlich und lebendig gestalten, gesegnete Weihnachten und ein fröhliches Wiedersehen im neuen Jahr.

Der „Treffpunkt Thomas“ findet an jedem Dienstag von 15 Uhr bis 17 Uhr in den Räumen der evangelisch-lutherischen Thomasgemeinde, In der Dodesheide 46, statt. Er steht Interessierten aller Altersgruppen offen. Am 29. Dezember macht der Treffpunkt Pause. Das Team lädt herzlich ein, am 5 Januar 2016 gemeinsam in das neue Jahr zu starten.

Über 60 Besucher zählte das Team des Treffpunkt Thomas am 3. November. Einige nahmen den Dienstag zum Anlass, um sich im Treffpunkt mit Freunden zu treffen, sei es für ein Gesellschaftsspiel oder auch um Neuigkeiten auszutauschen. Die Gäste mit Kindern genossen ihre Tasse Kaffee in dem Wissen, dass ihre Kinder zufrieden und fröhlich mit anderen spielten. Bei allen Beteiligten kam wieder einmal große Begeisterung darüber auf, wie gut die Kinder unterschiedlicher Altersgruppen im Treffpunkt miteinander harmonieren.

Eileen Egbers und Katharina Krämer freuten sich am 13. Oktober zu Recht über die Aussagen einiger Mütter, die die Vorfreude ihrer Kinder auf den Treffpunkt Thomas und das Angebot für Kinder verrieten. Die jüngeren Gäste gingen engagiert mit in die Angebotsgruppe und schnibbelten eifrig unter Mithilfe der Betreuerinnen das Obst für eine Quarkspeise.

Kaum hatten sie die letzte Frucht verarbeitet und den Raum wieder aufgeräumt, fragten die Kinder schon nach dem Bewegungsraum der benachbarten Kindertagesstätte der Thomasgemeinde. Auch diesen Wunsch erfüllten die Beiden, da Sonja Egbers, aus dem Team des Treffpunkt Thomas, das Spülen der „Arbeitsgeräte“ übernahm.

Die Herbstferien nutzten die Kinderbetreuerinnen, Eileen Egbers und Kathi Krämer, um endlich mal wieder viel Zeit mit den jüngeren Gästen zu verbringen. Am 27.Oktober überlegten sie sich, Lesezeichen mit den Kindern zu basteln. Sie sahen es als passendes Angebot für die kommende dunkle Jahreszeit, in der vielleicht mehr gelesen wird.

Ivo Sobral Correia, ehrenamtlicher Kinderbetreuer, kümmerte sich um die Jungs, die lieber den Ball kickten, als am Basteltisch zu sitzen.

 

Seit den Sommerferien freut sich der Treffpunkt Thomas über ein Projekt der Felix-Nussbaum-Schule. Die Arbeitsgemeinschaft: „Lernen durch Engagement“ ermöglicht Schülern, sich in soziale Einrichtungen für ein Schulhalbjahr einzubringen. So haben sie die Möglichkeit, eigene Wünsche und Ideen, soweit es geht, zu verwirklichen und Einblicke in das Ehrenamt zu erhalten.

Treffpunkt Thomas erhält somit Unterstützung von Laura Krasnow, Elena Stoiljkovic und Ivo Sobral Correia, die dienstags zusammen mit den Kinderbetreuern Eileen Egbers und Katharina Krämer für die Besucher da sind. Verantwortungsvoll und sensibel tasten sie sich an die anstehenden Aufgaben, für Kleinkinder bis hin zu Senioren da zu sein.

So übernahm Laura Krasnow gleich am ersten Treffen das Waffelbacken unter Mithilfe von Sonja Egbers, während Ivo Sobral Correia sich bald als beliebter Mitspieler für die Treffpunkt Thomas-Kicker entpuppte, sei es am Tisch oder auf dem „Feld“.

Der „Treffpunkt Thomas“ findet an jedem Dienstag von 15 Uhr bis 17 Uhr in den Räumen der evangelisch-lutherischen Thomasgemeinde, In der Dodesheide 46, statt. Er steht Interessierten aller Altersgruppen offen.

B. Klösener