Dein Spaziergang beginnt und endet, wo du magst. Wenn dich ein Ort zum Stehenbleiben oder Hinsetzen einlädt, dann mach das. Wenn du magst, liest du dir den Bibeltext und die Andacht für diese Woche durch. Am besten so, dass du es hörst. Halte inne. Bewege die Gedanken in dir. Spüre Gott in dir nach. Er ist bei dir. Ganz gewiss.

Bibelwort zum Sonntag

Gott spricht: „Was tut ihr denn an den Fastentagen? Ihr geht euren Geschäften nach und treibt die Menschen zur Arbeit an! Meint ihr, dass ich ein solches Fasten liebe? Wenn Menschen sich quälen, den Kopf hängen lassen wie umgeknicktes Schilf und in Sack und Asche gehen? Nennst du das Fasten? Das wäre ein Fasten, wie ich es liebe: Löst die Fesseln der zu Unrecht Gefangenen, bindet ihr drückendes Joch los! Lasst die Misshandelten frei und macht jeder Unterdrückung ein Ende! Teil dein Brot mit dem Hungrigen, nimm die Armen und Obdachlosen ins Haus auf. Wenn du einen nackt siehst, bekleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Nächsten! Dann bricht dein Licht hervor wie die Morgenröte. Und deine Gerechtigkeit zieht vor dir her und die Herrlichkeit des Herrn folgt dir nach. Dann antwortet der Herr, wenn du rufst, sagt er: Ich bin für dich da!“ ( Jesaja 5 8, 1 – 9 in Auszügen)

Andacht von Pastor Matthias Groeneveld

Die Fastenzeit beginnt. Auch für dich? 7 Wochen ohne, ohne Schokolade, ohne Fleisch, ohne Alkohol, ohne Fernsehen… ohne Dinge eben, die wir lieben und die für uns selbstverständlich sind. Eine bewusste Umkehr von den Wegen des gedankenlosen Konsumierens. Wir nutzen die Zeit zum bewussten Essen, Atmen, zur Meditation und vielleicht ja sogar zum Gebet. Die Fastenzeit ist eine Zeit der Einkehr, die auch kirchenferne Menschen anspricht, die einlädt, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, sich Zeit zu nehmen, in sich hineinzuhören, achtsam zu leben.

In dem Bibeltext lässt der Prophet Gott über das Fasten sprechen. Gott fragt: „Meint ihr, dass ich ein solches Fasten liebe?“ Und er sagt: Ein Fasten, das ich liebe, ist eines, das euch nicht für euch selber, sondern für die anderen öffnet. Schaut nicht selbst bezogen auf euch selbst. Schaut auf eure Mitmenschen. Das ist ein Fasten, das nicht nur euer gehetztes Leben unterbricht, sondern eines, das euch wachrüttelt und öffnet für die Not derer um euch herum. Ein Fasten, das die Welt verändert. Ein Fasten allerdings, das länger dauert als 7 Wochen.

Und schon möchte ich einwenden: „Aber dafür habe ich doch keine Zeit…“ Doch das ganze Leben soll ein Fasten sein, das Gott gefällt. Dabei geht es um mehr als Verzicht oder eine Einkehr für 7 Wochen. Aber Gott ist auch nicht Mensch geworden und am Kreuz gestorben, um uns für 7 Wochen einen gesunden Lebensstil zu zeigen. Und wenn du glaubst, das ist zu viel für dich, sagt Gott zu dir: „Keine Angst. Ich bin da.“ Du bist da. Amen.

Gebet

Tritt ein, mein Gott, / mein Leben steht dir offen. / Tritt ein und mach deine Liebe in mir stark. / Tritt ein mit all deiner Liebe in mein Leben, / in alles, was ich tue und denke. / Sei bei mir. / Gib mir Kraft. / Gib mir Gelassenheit. / Aber allem voran: / Gib mir deine Liebe. / Amen.

Segen

Gott segne und behüte Dich. / Gott gebe offene Augen, offene Ohren und ein offenes Herz. / Gott gehe dir voran und gebe dir Rückenwind. / So segne Gott dich. / Amen.