Liebe Leserin, lieber Leser,
haben Sie in all diesen Kirchen schon einmal Gottesdienst gefeiert? Gottes Wort gehört, sich an der Auslegung des Pfarrers / Pastorin gerieben, dem Chor gelauscht, beim „hohen Lobgesang“ mit eingestimmt und sich beim anschließenden Kaffee und Tee über Gemeindegrenzen hinweg ausgetauscht? Egal, ob Sie bereits in drei oder vier dieser Gotteshäuser waren oder ob die Ökumenische Bibelwoche für Sie Neuland ist – seien Sie doch im Januar dabei, wenn das „Jahr der Freiräume“ gerade begonnen hat, wenn wir uns gleich im Januar Freiräume nehmen für die Begegnung mit unseren Schwestern und Brüdern in diesen Kirchen in den Stadtteilen Dodesheide, Sonnenhügel, Haste bis nach Lechtingen.

Im Monatsspruch für Januar 2019 heißt es (1 Mose 9,13):
Gott spricht: Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde.

Für mich ist lebendige Ökumene wie ein Regenbogen mit allen für uns Menschen sichtbaren Farben. Jede Gemeinde, jede Konfession, die sich einbringt, steuert mit ihren Glaubenserfahrungen, mit ihrer Tradition, mit ihrer Sicht der Dinge etwas bei. So wird mit jeder Gemeinde, mit jeder Konfession ein wenig mehr sichtbar von der Herrlichkeit des farbenfrohen Bogens am Himmel. Würde ein Repräsentant bzw. eine Repräsentantin jeder Gemeinde jeweils mit einem T-Shirt in anderer Farbe beim Ökumenischen Gottesdienst am 27. Januar neben den anderen im Altarraum stehen – sie würden schon einen großes Spektrum des Regenbogens abbilden. Wir sprechen ja auch von den “sieben Farben des Regenbogens” nämlich Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Indigo und Violett.
Und dann gibt es ja noch jene Farben an den beiden Rändern des sichtbaren Spektrums, die wir mit dem menschlichen Auge nicht sehen können. Auf der einen Seite ist das Infrarot-Licht, auf der anderen Seite ist es das Ultraviolette Licht. Auch diese Farben gehören mit dazu, wenn Gott seinen Bogen in die Wolken setzt und unsere Farben zum Leuchten bringt.
Ihnen wünsche ich einen guten Start ins „Jahr der Freiräume“ mit vielen farbenfrohen Begegnungen!

Ihr Pastor Cord-Michael Thamm