Liebe Konfirmandinnen, liebe Konfirmanden, liebe Leser!

Da steht ihr nun! Vorne im Altarraum und erzählt uns von Eurem Glauben. Ihr erzählt uns davon, wie man betet, und spielt uns eine Szene vor, wie Gott im Gebet zu uns spricht:

„Vater unser im Himmel“ – „Ja hallo, was möchtest Du?“ – „Unterbrich mich nicht!“ – „Aber Du hast mich doch gerufen!“

Gezeigt habt ihr uns in Eurem Vorstellungsgottesdienst (der dieses Jahr in der Matthäuskirche gefeiert wurde), wie heilsam diese Unterbrechungen Gottes mitten in unserem zur Routine gewordenen Gebet sind, mitten in unserem Alltag. Dass Gott nicht fern ist, sondern nahe jedem, der sich an ihn wendet. Das habt ihr uns eindrucksvoll in Erinnerung gerufen und damit unsere Herzen erreicht. Damit habt ihr, Töchter und Söhne aus unseren beiden Gemeinden, aktualisiert, was die Söhne Korachs damals im alten Israel gedichtet und gesungen haben (Ps 85,10):

Gottes Heil ist denen nahe, die ihn fürchten. Seine Herrlichkeit wohne in unserm Land. (Einheitsübersetzung)

Dass Gottes Herrlichkeit und seine Menschenfreundlichkeit in unserem Land wohnt, konnten wir am 6. März in der Matthäuskirche erleben und erfahren. Der Sonntag trug den Namen „Lätare“ – zu Deutsch: „Freuet Euch!“

Und, liebe Konfirmandinnen und Konfirmanden, wir haben uns sehr gefreut: Über Euch und Euren authentischen, leidenschaftlichen Glauben, der auch unseren Glauben gestärkt hat und darüber, dass Gott spürbar in unserem Land, in unserer Stadt, in unseren Gemeinden wohnt und wir so keine Angst haben müssen angesichts dessen, was vor uns liegt – wie steinig und steil der Weg auch sein mag.

Ich freue mich darüber und bin dankbar, dass Ihr durch Euren Einsatz und Eure Ideen unser Gemeindeleben bunter und reicher macht.

Ich wünsche Euch eine schöne Konfirmation, die Euch lange in Erinnerung bleiben möge und viele Begegnungs- und Betätigungsmöglichkeiten in unseren Gemeinden, bei MT-F und im Kirchenkreis!

Euer Pastor Cord-Michael Thamm