Der Beginn des Septembers zeigte sich sommerlich und von der allerbesten Seite. Ein Grund mehr für die Treffpunkt-Kinder, den Bewegungsraum der angrenzenden Kindertagesstätte „links liegen zu lassen“ und lieber den dazugehörigen Spielplatz zu nutzen.

Während die Mädchen die hölzernen Pferde zähmten, stellten die Jungs fest, wie gut sich auf Rasen Fußball spielen lässt. Diese waren kurz entschlossen mit den Betreuerinnen Eileen Egbers und Kathi Krämer mitgekommen und nutzten die Größe des Spielfeldes aus. Vorteil dieser Aktion: kein Ball landete auf einem Dach. Selbst ein ruhiges Plätzchen fanden einige Mädchen und spielten mit ihrem mitgebrachten „Polly Pocket“.

Am darauffolgenden Dienstag wurde alles nachgeholt, was der Sommer verwehrt hatte. Endlich konnten die Kinderbetreuer das Planschbecken aufpumpen. Sie bespritzen sich gerne mit den „Wasserbomben“ und die Mütter sahen es gelassen, denn die Sonne trocknete Kind und Kleidung im Nu. Das neu gespendete Sandspielzeug kam zum Einsatz und die Kombination von Sand und Wasser erhöhte seinen Beliebtheitswert.