Am Sonntag, 23. September, fand in der Thomaskirche im Anschluss an den Gottesdienst eine „Stunde der Begegnung“ statt. Diese war von der Thomasgemeinde und dem Projekt „Sich begegnen, sich kennenlernen, miteinander reden“ der Evangelischen Familien-Bildungsstätte initiiert worden. Eingeladen waren Menschen aus unterschiedlichen Kulturen.

Bereits der Familiengottesdienst stimmte auf das Thema ein. Das Lied „Aufstehn, aufeinander zugehen“, das von Silvia Bohnenkamp vorgestellt wurde, machte gleich zu Anfang deutlich, wie wichtig es ist, voneinander zu lernen, um miteinander in Frieden und Toleranz leben zu können.

Dieser Gedanke wurde in der anschließenden Stunde der Begegnung umgesetzt. Im Vorfeld hatten sich zahlreiche Freiwillige zusammengefunden, um der Begegnung einen passenden Rahmen zu geben. Es gab ein internationales Büfett, bei dem besonders die kulinarischen Beiträge der syrischen Familien Begeisterung auslösten und Anlass zu Gesprächen gaben. Innerhalb kürzester Zeit war die Kirche ganz erfüllt vom Stimmengewirr.

Ergänzt wurden die verschiedenen, persönlichen Kontakte durch Berichte aus dem Projekt „Sich begegnen, sich kennen lernen, mit-einander reden“. Hier wurde sichtbar, dass bereits in diversen Bereichen Begegnung durch das Projekt in der Thomasgemeinde stattfindet, wie z.B. in der Eltern-Kind-Gruppe „Griffbereit“, beim Frauensport sowie bei einzelnen Sonderveranstaltungen. Zur Sprache kam aber auch, mit welchen Schwierigkeiten die Geflüchteten zu kämpfen haben. Oftmals gehe es um existenzielle Fragen, wie gesunder und menschenwürdiger Wohnraum. Eine Familie beschrieb eindrucksvoll, wie sie seit Jahren vergeblich auf der Suche nach einer neuen Wohnung sei, da sich in der jetzigen Bleibe immer wieder Schimmel bilde. Das Leben und Ankommen in Deutschland als Geflüchtete wurde so zu einem Stück persönlicher Geschichte, die viele berührte.

Die zahlreichen positiven Rückmeldungen fasste Pastor Thamm am Ende so zusammen: „Diese Stunde der Begegnung war ein erster gelungener Auftakt. Hier wollen wir weitermachen.“

Stefanie Huppert-Essing und Herbert Staben

Das diesjährige Anwohnerfest in Dodesheide –Ost findet am Samstag, 1. September von 15.00 – 19.00 Uhr im Wendehammer des Bierbaumswegs statt. Mit Spielen, Bastelangeboten und Infoständen wird der Wendehammer zu einem bunten und lebendigen Platz der Begegnung.

Die Projekte „Sich begegnen, sich kennenlernen, miteinander reden“ und „Griffbereit“ der Evangelischen Familien-Bildungsstätte in Kooperation mit der Evangelischen Thomasgemeinde laden an ihrem Stand zum kreativen Gestalten mit der Farbschleuder ein. Zum Entspannen laden darüber hinaus die Mitarbeiterinnen des Familienzentrums Thomaskirche zu einer kleinen Wassermassage ein.

In diesem Jahr haben wir in Kooperation mit den Familientreffs Süd und West ein buntes Sommerferienprogramm erstellt, zu dem wir herzlich einladen. Bitte beachtet, dass einige Angebote mit Anmeldung sind. Wenn keine Kosten angegeben sind, ist die Veranstaltung kostenfrei.

Eine Liste mit allen kommenden Veranstaltungen findet ihr hier: Hier klicken

Wir freuen uns auf euch!
Stefanie Huppert-Essing und Herbert Staben