„The Noes have it!“ Wie häufig haben wir diesen Satz in den letzten Wochen von dem Speaker des britischen Unterhauses gehört!

Theresa May sagte dann in einer der Dabatten: „Großbritannien hat der Welt mitgeteilt, was es nicht will. Jetzt ist es an der Zeit, der Welt mitzuteilen, was es will.“

Doch Europa und die Welt warten noch.

Es scheint schwer geworden zu sein, „Ja“ zu etwas zu sagen. Viel leichter fällt es uns Menschen anscheinend, „Nein zu sagen“.

In der Zeit des „Kalten Krieges“, in der beide deutsche Staaten sich atomar hochgerüstet gegenüberstanden, war ein Ausruf der Friedensbewegung: „Die Zeit ist da für ein Nein. Nein ohne jedes Ja, sag Nein, sag Nein.“ Der Reformierte Bund erklärte damals sogar den „status confessionis“, also die im christlichen Glauben begründete Unbedingtheit dieser Ablehnung.  Diese Ablehnung bezog sich auf die Androhung und Anwendung jeglicher atomarer, biologischer und chemischer Massenvernichtungswaffen. Politisch richtete sich dieses „Nein“ gegen den Nato-Doppelbeschluss.

Es gibt sicher Zeiten, in denen ein „Nein, ohne jedes Ja“ angebracht und notwendig ist und es gute Gründe gibt, ihm mutig zuzustimmen.

Mir scheint es jedoch in unseren Tagen mehr denn je wichtig zu sein, mutig auch Position zu beziehen für ein „Ja“: Ja zu Europa. Ja zum Klimaschutz. Ja zur Begegnung zwischen Menschen unterschiedlicher Kultur und Herkunft in unseren Stadtteilen. Ja zu mehr Vertrauen in einander.

Schlussendlich geht es dabei auch um ein „Ja“ zu Frieden und Gerechtigkeit!

Zu Beginn des ökumenischen Gottesdienstes mit anschließenden  Neujahrsempfang am 27. Januar begrüßte Frau Jabs-Kiesler die Anwesenden mit den Worten: „Auch das gute Miteinander innerhalb der Ökumene in unseren Stadtteilen ist ja ein konkreter Beitrag zum Frieden in der Welt!“

So wünsche Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, viele friedvolle Begegnungen in diesem Jahr im Sinne der Jahreslosung: „Suche Frieden und jage ihm nach.“ Und in den nächsten Tagen und Wochen auch viele närrisch-humorvolle Sitzungen und Umzüge. Denn auch aus einem beherzten Lachen kann Frieden wachsen!

Es grüßt Sie

Ihr Cord-Michael Thamm