„Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“, so heißt es ja im Volksmund. Zu Weihnachten haben wir sicher wieder viel geschenkt und auch Geschenke erhalten. Egal was es auch war, am meisten freut man sich wahrscheinlich über die kleinen Dinge, die einem unverhofft in die Hände gelegt werden. So ist es mir Mitte Dezember gegangen, als ich nach der Seniorenadventsfeier in die Thomaskirche kam, um aufzuräumen und die Stühle neu zu stellen. Da hatte ich dann plötzlich ein kleines Geschenk in den Händen – mit etwas Tanne, Schokolade und einem Kräuterteebeutel. Und so habe ich mir dann am Abend den Tee zubereitet, dazu den Schokoladenweihnachtsmann gegessen und in die beiden Kerzen geschaut, die am Adventsgesteck brannten. Ein Moment der Ruhe und der Besinnung, die mir geschenkt wurden. Vielen Dank dafür!

Und so nebenbei wurde mir dann auch umsonst von der Quelle des Lebens gegeben, wie es in der Jahreslosung des vergangenen Jahres hieß.
In dem zurückliegenden Jahr konnte der Förderverein dank Ihrer Unterstützung die Lautsprecheranlage in der Thomaskirche erneuern. Ich hoffe, Sie haben den Unterschied gehört?! Ich danke allen, die sich daran beteiligt haben.

Im Namen des Vorstands des Fördervereins der Thomaskirche e.V. wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes neues Jahr!

Ihr Reinhard Schmidt,
Vorsitzender des Fördervereins

Liebe Mitglieder der Thomaskirche,

haben Sie nicht auch in der Küche so ein uraltes Radio stehen, das rauscht und knistert, wenn man den Sender verstellt? Und wollten Sie nicht schon seit längerer Zeit ein neues Radio anschaffen?
So ähnlich geht es uns in der Thomaskirche auch. An manchen Sonntagen und auch schon einmal zu einem Weihnachtsgottesdienst bin ich in den Technikraum gegangen und habe während der Predigt die Lautstärke angepasst. Und nun ist es auch für die Thomaskirche Zeit, dass wir uns eine neue Mikrofon- bzw. Lautsprecheranlage anschaffen. Wir wollen ja schließlich, dass Sie uns gut verstehen…
Für die Umsetzung dieses Projektes muss die Thomasgemeinde einen Eigenanteil von ca. 2.000 € erbringen. Daher sind wir auf Ihre Spende angewiesen. Weitere Informationen und eine Spendenbox für Ihre Spende in Bar finden Sie im Vorraum der Kirche. Oder Sie überweisen Ihre Spende direkt auf das Konto des Fördervereins bei der Stadtsparkasse Osnabrück:

Empfänger: Förderverein der Thomaskirche
IBAN: DE92 2655 0105 0002 8029 99
Verwendungszweck: Lautsprecheranlage

Selbstverständlich erhalten alle Spender eine Spendenbescheinigung.

Auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Thomaskirche am 08. März wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Pastor Stephan Kottmeier wurde für seine Mitarbeit im Vorstand gedankt. Er stand für eine Wiederwahl wegen seiner jetzigen gemeindlichen Einbindung in die Paul-Gerhardt-Gemeinde nicht mehr zur Verfügung.

Pastor Cord-Michael Thamm (r.) wurde für ihn gemeinsam mit (von rechts nach links): Detlev König (Schatzmeister), Eckhard Heinel (Beisitzer), Reinhard Schmidt (Vorsitzender) sowie Friedemann Meier (Schriftführer) für weitere 2 Jahre in den Vorstand gewählt. Er übernimmt jetzt den 2. Vorsitz.

Die gemeinsame Spenden-Aktion des Fördervereins und der Thomasgemeinde für die Podesterweiterung in der Thomaskirche läuft derweil auf Hochtouren. Mit Ihrer Unterstützung werden wir die notwendigen 3.250 Euro zusammen bekommen! Den aktuellen Spendenstand können Sie auf unserem Spendenbarometer im Foyer der Thomaskirche einsehen – wenn noch ein Betrag fehlt, sind Ihre weiteren Spenden dafür sehr herzlich willkommen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Am 27.1.2017 fand im Gemeindesaal nun schon zum 4. Mal das Doppelkopfturnier des Fördervereins statt. 15 Teilnehmer spielten in 3 Durchgängen um gesponserte Preise.

Das Startgeld der Teilnehmer erbrachte insg. 300 €, die dem Förderverein gespendet wurden.

Wie immer konnten sich die Teilnehmer vor und während des Turniers mit einer Suppe oder einer anderen, leckeren Kleinigkeit stärken, bevor um kurz nach 19 Uhr die Karten gemischt wurden.

Da an 3 Tischen mit 5 Personen gespielt wurde, hatte der Kartengeber immer die Gelegenheit, sich um das leibliche Wohl zu kümmern.

Auf dem Trockenen brauchte an diesem Abend auch niemand zu sitzen, die Getränke wurden von Reinhard Schmidt, dem Vorsitzenden und Organisator des Turniers, gesponsert.

Den 1. Durchgang konnte Matthias Wille mit 28 Punkten klar für sich entscheiden, musste dann aber seine Führung im 2. Durchgang an Silvia Bohnenkamp abgeben, die mit 29 Punkten den besten Durchgang des Turniers spielte.  Der 3. Durchgang ging dann mit 21 Punkten klar an den Vorjahressieger Dieter Krus, der allerdings in den ersten beiden Durchgängen kein Kartenglück hatte und so seinen Titel vom letzten Jahr nicht verteidigen konnte.

Und so hieß der Sieger am Ende Matthias Wille, der mit insg. 41 Punkten gewinnen konnte. Auf den Plätzen folgten Reiner Gromes und Reinhard Schmidt.

Nach dem Turnier analysierte der Sieger seinen Erfolg:

“Zum Gewinnen gehörte viel Glück. In einer der drei Runden hatte ich gute Blätter. Ich bemühe mich bei guten Blättern möglichst offensiv Ansagen zu machen, weil es meistens gut geht und so Punkte bringt. Bei den anderen beiden Runden kam ich mit durchschnittlichen Blättern durch, hatte aber auch da öfter das Glück, den ‘richtigen’ Mitspieler gehabt zu haben, so dass es von den Punkten nie richtig in den Keller ging.”

Zum Abschluss wurden dann die gesponerten Preise an alle Teilnehmer vergeben.
Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Sponsoren: Kiosk Reddehase, Blumenhaus Wolf, Restaurant Syrtaki, Nettbad Osnabrück und Burg Apotheke, sowie Beate Schmidt, die 2 Teilnehmern mit ihren gestrickten Loops einen schicken Kälteschutz verschafft hat.

Und hier noch ein paar Rückmeldungen zum Turnier:

“… die ganze Rahmengestaltung samt Leckereien waren vorbildlich, und daran hattest Du/ hattet Ihr ja großen Anteil!”

“Am meisten gefallen hat mir die offene und nette Atmosphäre, der lockere Umgang auch mit Teilnehmenden, die ich zuvor gar nicht kannte.”

“Es war super gestern, vielen Dank für deine tolle Vorbereitung! Wir sind wieder dabei….. “

Am 29.1.2016 fand im Gemeindesaal das 3. Doppelkopfturnier des Fördervereins statt, in dem 17 Teilnehmer in 3 Durchgängen um die gesponserten Preise spielten.

Kurz nach 18 Uhr kamen die ersten Spieler in den Gemeindesaal der Thomaskirche und hatten noch bis 19 Uhr Zeit, bis der Startschuss für das Turnier fiel. Einige nutzen die Zeit für Gespräche, andere stärkten sich noch bei leckerem Essen.

Fast alle Spieler kennen sich schon länger, diesmal war Melanie Lübbers das erste Mal mit von der Partie und erhöhte die Frauenquote auf sagenhafte 29 %!

Das Startgeld von mindestens 12 € pro Spieler wird dem Förderverein gespendet. Insgesamt kamen so 230 € für den Förderverein zusammen. Reinhard Schmidt, der Vorsitzende des Fördervereins und Organisator des Turniers sponserte die Getränke. “Das ist ja auch so ein bisschen meine Geburtstagsfeier, da ich am 25.1. Geburtstag habe”, sagte er.  Das leckere Essen wurde von einigen Teilnehmern mitgebracht.

Selten war es ganz still im Saal, meistens gab es Kommentare der Spieler zu hören. Oft wurde – wie üblich – über die schlechten Karten geschimpft – aber es gab kein Erbarmen: ein “Schmeißen” war in den Regeln nicht vorgesehen. Dafür eine Zwangsansage bei 30 oder mehr Punkten im 1. Stich. Und irgendwann in der 2. Runde verriet dann auch der spätere Gewinner Dieter Krus sein Rezept für ein erfolgreiches Spiel: “Man muss aufpassen, dass man nicht zu viele Punkte verliert!” Im Verlauf des Abends hat er diese Maxime wohl am erfolgreichsten umgesetzt und konnte so den Wanderpokal des Gewinners mit nach Hause nehmen. Mit 59 Punkten erreichte er dabei auch einen neuen Gewinner-Rekord. Außerdem gab es da ja noch einige Preise zu gewinnen.

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Preis-Sponsoren: Kiosk Reddehase, Blumenhaus Wolf, Restaurant Syrtaki, Nettebad Osnabrück, Mönckemarkt und Burg Apotheke, sowie Baumarkt Hellweg.

Ein schöner Doppelkopf-Abend ging um 0:30 Uhr zu Ende – auf ein neues Wiedersehen Ende Januar 2017!

 

Reinhard Schmidt

Gefällt Ihnen das Bild mit der Jahreslosung 2015 auch so gut?
Mir ist es gleich in’s Auge gefallen. Viele Hände greifen ineinander – für mich schaffen sie eine Verbindung untereinander und halten Kontakt.

Und Kontakt haben wir in diesem Jahr auch vielfältig in der Thomasgemeinde halten können. Das Jubiläumsjahr unserer Gemeinde hat uns mit vielen schönen Veranstaltungen in die Kirche gelockt. Eifrige Helfer haben keine Zeit und Mühen gescheut, um etwas Besonders auf die Beine zu stellen. Im Oktober standen die Ehrenamtlichen dann selbst auf der Dankeschönparty im Mittelpunkt. Vielleicht waren Sie ja auch dabei?

Einander annehmen – das ist in diesem Jahr zu einer Prüfung für uns alle geworden. Tausende Menschen flohen vor Krieg und Terror zu uns und wir dürfen zeigen, ob uns Gottes Lob genug Ansporn ist, um ihnen zu helfen und den Kontakt mit ihnen zu suchen.

Auch in diesem Jahr konnte der Förderverein – dank Ihrer Unterstützung – ein paar kleine Dinge in der Thomaskirche und unserer Umgebung auf den Weg bringen. Ich danke allen, die sich daran beteiligt haben.

Im Namen des Vorstands wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes neues Jahr!

Reinhard Schmidt

Am Freitag den 23. Januar 2015 ab 19Uhr im Gemeindesaal der Thomaskirche geht es zum zweiten mal rund. Ab 18Uhr können Sie kommen und um tolle Preise spielen. Das Startgeld beträgt 12€ (gerne auch mehr) und wird dem Förderverein der Thomaskirche gespendet. Bitte bringen Sie es passend mit. Auch für das leibliche Wohl ist mit Essen und Getränken gesorgt. Dieses wird konstenlos vom Veranstalter gesponsort.

Die Teilnehmerzahl ist auf ca. 40 Personen beschränkt. Um schnelle Anmeldung unter Tel. 14 44 7 wird gebeten.

Ein paar Eckdaten: Doko mit 40 Karten, 3 Durchgänge mit je 16 (4er Tisch) bzw. 20 Spielen (5er Tisch).
Preisvergabe am Ende des Turniers!

Wir freuen uns auf Sie.
Ihr Reinhard Schmidt

1. Doppelkopfturnier des Fördervereins der Thomaskirche

Am 24.1.14 um 19 Uhr war es soweit: der Förderverein lud ein zum 1. Doppelkopfturnier in den Gemeindesaal der Thomaskirche. “Die Idee dafür war ja schon etwas älter, aber man braucht halt einen besonderen Anlass!”, so der Organisator und Vorsitzende des Fördervereins Reinhard Schmidt. Und der besondere Anlass war dann der Geburtstag des Ausrichters. Zusammen mit Mitgliedern des Fördervereins sowie Freunden und Bekannten des Organisators kamen dann 27 Teilnehmer zusammen – ein buntes Teilnehmerfeld im Alter zwischen 21 und 76 Jahren.

Weiterlesen